Aktuell


10.03.2019

B-Jugend Landesliga: HSG Wettenberg : SVR 25:28 (12:16)
Versöhnlicher Saisonabschluss

Heute traf die B-Jugend des SVR im letzten Saisonspiel auf die HSG Wettenberg. Nach der letzten desaströsen Niederlage in Wesertal hatten sich die SVR-Mädels einiges vorgenommen,
Von Anfang an starteten sie aufmerksam und konnten sich gleich eine Führung erkämpfen. Beim Stand von 12:16 ging es in die Halbzeitpause. Trotz einiger technischer Fehler im Verlaufe des Spiels gab der SVR die Führung nicht mehr aus der Hand. Die Ballverluste konnten durch Kreisanspiele und schönes Freispielen des Außen immer wieder gut ausgeglichen werden. Man kann sagen, dass die Mädels ein solides Spiel gemacht haben. Trotzdem blieb der SVR unter seinen Möglichkeiten und das Ergebnis hätte noch deutlich höher ausfallen können. Am Ende stand ein verdienter 28:25-Sieg auf der Anzeigetafel.
Mit diesem Sieg beendet der SV Reichensachsen die Saison auf dem dritten Tabellenplatz.

Es spielten: Laura Hesse (TW), Emily Heckmann (TW), Carolin Friman (2), Hanna Wiegand (3), Kimberley Kramer, Annika Schormann (1), Michelle Friman (7), Emma Hügli (4), Sophie Hohmann (6/3), Leonie Egermann (3/2), Johanna Striening (2)
Bericht: Emma Hügli


01.03.2019

B-Jugend Landesliga HSG Wesertal : SV Reichensachsen 26:16 (13:7)
Unkonzentriert wie bisher noch nie!

Die Mädels des SV Reichensachsen waren am vergangenen Freitag im Nachholspiel zu Gast bei der HSG Wesertal. Das Spiel begann sehr holprig für den SVR. Viele Fehlpässe und vergebene Torchancen waren Auslöser für den großen Vorsprung von 13:7 zur Halbzeit. In der Pause nahm man sich vor, jetzt endlich zu kämpfen und konzentrierter zu spielen. Nach dem Seitenwechsel sah es jedoch ähnlich aus. Zwei schnelle Tore der Gastgeberinnen brachen frühzeitig jeglichen Siegeswillen. Einige Tempogegenstöße und klare Torchancen wurden zudem von der starken Gästetorfrau entschärft. Der SVR spielte sehr unkonzentriert und ohne Druck. Am Ende stand eine deutliche 26:16-Niederlage auf der Anzeigetafel.
Mit dieser doch eher unnötigen Niederlage hat der SVR nicht nur die letzte minimale Chance auf den Landesmeistertitel verspielt, sondern voraussichtlich auch die Vizemeisterschaft. Ein Glückwunsch geht an den TV Hüttenberg, der schon vor dem letzten Spieltag nicht mehr einholbar an der Tabellenspitze steht!
Am nächsten Sonntag reist der SVR zum letzten Saisonspiel nach Wettenberg. Dort möchte man noch einmal alles geben und die doch eher etwas verkorkste Rückrunde positiv beenden, bevor das Team Anfang April in die erste OL-Qualirunde der A-Jugend auf Bezirksebene startet.
Es spielten: Laura Hesse (TW), Emily Heckmann (TW), Johanna Hutter (2/1), Hanna Wiegand (3), Annika Schormann (1), Kimberley Kramer (2), Michelle Friman (2), Emma Hügli, Sophie Hohmann (1), Leonie Egermann (2), Melissa Levatic (3)
Bericht: Michelle Friman


24.02.2019

B-Jugend Landesliga: SVR : GSV Eintracht Baunatal 26:23 (14:13)
Sieg erkämpft

Am vergangenen Sonntag war bei den Mädels aus Reichensachsen der GSV Eintracht Baunatal zu Gast. Das Hinspiel konnte der SV Reichensachsen auswärts knapp mit einem 21:23 für sich entscheiden. Zu Beginn des Rückspiels gingen die Gäste mit einem 2:0 in Führung, doch dies konnten die SVR-Mädels sofort ausgleichen. Im weiteren Spielverlauf konnte sich jedoch keine der beiden Mannschaften absetzen. Vorne wurden viele Chancen nicht verwertet, weshalb es bis zur 18. Minute dauerte, bis der SVR erstmals mit einem Tor in Führung gehen konnte. Zum Halbzeitpfiff stand es 13:13, doch der SVR bekam noch einen direkten Freiwurf zugesprochen. Diese Chance nutze Sophie Hohmann und erzielte souverän den Führungstreffer über den Abwehrblock zum Halbzeitstand von 14:13. In der zweiten Halbzeit konnte Baunatal zwar immer wieder ausgleichen, aber nicht mehr in Führung gehen und so sollte es auch bleiben. Ab der 32. Minute konnte stets mindestens ein Zwei-Tore-Vorsprung gehalten werden. Am Ende gewannen der SVR verdient das letzte Heimspiel der Saison mit 26:23. Dies ist auch auf den extrem starken Kampfeswillen der Mädels zurückzuführen. Auch nach diversen vergebenen Chancen ließen sie den Kopf nicht hängen und kämpften weiter für den Sieg. Durch abgefangene Bälle in der Abwehr und schöne Paraden von den Torfrauen konnte auch der ein oder andere Tempogegenstoß gelaufen und verwandelt werden. Aufgrund der Erkrankung von beiden Spielmacherinnen besetzte Hanna Wiegand erneut diese Position. Trotz der ungewohnten Aufgabe machte sie ihre Sache sehr gut. Ein großer Dank geht auch an die beiden C-Jugendlichen Johanna Striening und Carolin Friman, die die B-Jugend gewohnt zuverlässig unterstützten, obwohl sie danach in ihrer eigentlichen Mannschaft noch ein Heimspiel zu spielen hatten.
Am 01.03. fahren die SVR-Mädels zum Nachholspiel nach Wesertal.
Es spielten: Laura Hesse (TW), Emily Heckmann (TW), Sophie Hohmann (7/2), Michelle Friman (5), Melissa Levatic (4), Emma Hügli (3), Johanna Striening (3), Hanna Wiegand (2), Kimberley Kramer (1), Carolin Friman (1), Johanna Hutter

Bericht: Annika Schormann


17.02.2019

B-Jugend Landesliga: HSG Twistetal: SVR 18:17 (12:12)

Heute war der SVR zu Gast beim Drittplatzierten, der HSG Twistetal. Die SVR-Mädels gingen sehr motiviert ins Spiel und hofften auf eine Revanche für die Hinspielniederlage. Die Vorzeichen standen jedoch nicht gut. Aufgrund der Grippewelle konnte das Team in der Woche nicht vollständig trainieren und einige Spielerinnen gingen angeschlagen in die Partie. Zu allem Überfluss fiel leider noch Leonie Egermann kurzfristig aus. Trotzdem wollten die Mädels das nicht als Entschuldigung bzw. Ausrede sehen und alles geben.
Am Anfang der Partie war der SVR durch den ersten Treffer von Sophie Hohmann gut dabei, allerdings hielt das nicht lange an. Viele technische Fehler brachten den SVR dazu, dass er in der neunten Minute beim Stand von 6:2 bzw. 7:3 mit vier Toren zurücklag. Durch den Ehrgeiz jeder Spielerin konnten sich die Gäste bis zur Halbzeit auf ein 12:12 Unentschieden herankämpfen. Hanna Wiegand rückte zwischendurch auf die für sie ungewohnte Spielmacherposition und brachte dadurch für Annika Schormann etwas Luft zum Durchatmen. Ab der 18. Minute wurde zudem Sophie Hohmann nach einigen blitzsauberen Toren in Manndeckung genommen, wodurch der SVR im Angriff umstellen musste.
Nach der Halbzeit hieß es dann nochmal, sich zu konzentrieren und bis zum Ende weiterzukämpfen. In der 30. Minute ging der SVR zum ersten Mal wieder in Führung und die mitgereisten Fans hofften nun, dass das Spiel kippen könnte. Wieder war es Hanna, die jetzt am Kreis für Michelle Friman kurzzeitig einsprang.
Nachlassende Kräfte ließen den Gastgeber wieder zum Zug kommen und mit zwei Toren in Führung gehen. Es war wie eine Berg - und Talfahrt der Gefühle. Die Spannung stieg sehr an. In der 40. Minute schaffte der SVR den Anschlusstreffer zum 18:17, jedoch war das leider der letzte Treffer in der Partie. Beide Torfrauen vernagelten regelrecht ihr Tor. Emily Heckmann zeigte an diesem Tag eine sehr starke Leistung und vereitelte so manche klare Torchance der Gastgeber.
Die Abwehrarbeit war wie gewohnt sehr gut und bissig, allerdings konnten die SVR-Mädels im Angriff am heutigen Tag nicht punkten. So traurig es am Ende auch war, musste jeder mit der Konsequenz leben und mit dieser Niederlage nach Hause fahren. Nun heißt es, nach vorne schauen, den Kopf nicht hängen lassen und aus der Niederlage bzw. den Fehlern lernen.
Das nächste Spiel findet bereits am kommenden Sonntag um 12:00 Uhr in Reichensachsen statt. Gegner ist der GSV Eintracht Baunatal, der derzeit auf dem 6. Tabellenplatz rangiert.
Es spielten: Emily Heckmann (TW), Laura Hesse (TW), Marie Wolf, Hanna Wiegand (1), Kimberley Kramer (1), Annika Schormann (1), Michelle Friman (3), Emma Hügli (1), Sophie Hohmann (8/3), Lena Krüger, Melissa Levatic (2)
Bericht: Kimberley Kramer


10.02.2019

B-Jugend Landesliga: SV Reichensachsen - HSG Zwehren/Kassel 33:23 (17:10)
Souveräner Sieg

Am Sonntag, den 10.02.19 traf der SV Reichensachsen die HSG Zwehren/Kassel. Die Mädels des SVR gingen von Anfang an sehr motiviert an das Spiel heran und konnten sich damit bereits in den ersten drei Minuten mit einem 4:1 absetzen. Der SVR überzeugte mit schnellen und sicheren Pässen im Angriff und es entstanden durch Druck große Lücken in der gegnerischen Abwehr. Für dieses gute Spiel belohnten sich die Mädels mit schönen Toren. So ging es mit einem 17:10 in die Halbzeit. Nach der Halbzeit war die HSG Zwehren/Kassel etwas aggressiver und konnte den Rückstand auf ein 18:14 verkürzen. Doch der SVR zog durch konsequentes Spiel und wenige technische Fehler davon und konnte mehrmals gut abräumen, so dass die Außenspielerinnen zum freien Wurf kamen. So siegte der Gastgeber verdient mit einem 33:23 in Reichensachsen.
Auch der Trainer des SVR war sehr zufrieden mit dem Kampfgeist seiner Spielerinnen und hatte somit nach dem letzten Heimspiel wieder einen Grund zum Lächeln.
Das nächste Spiel findet am kommenden Sonntag um 13:00 Uhr in Korbach statt. Gegner ist die HSG Twistetal, gegen die man im Hinspiel die Punkte nach einem schwachen Spiel abgeben musste. Die HSG ist glänzend in die Rückrunde gestartet und gewann ihre letzten Spiele alle sehr deutlich, unter anderem auch gegen den TV Hüttenberg. Es gilt also, die gezeigte Leistung und Einstellung vom Wochenende noch zu steigern und zu hoffen, dass die kranken und angeschlagenen Spielerinnen wieder fit sind.

Es spielten: Laura Hesse (TW), Emily Heckmann (TW), Johanna Hutter, Hanna Wiegand (2), Kimberley Kramer, Annika Schormann, Emma Hügli (7), Sophie Hohmann (15/3), Nele Brandl, Lena Krüger (1), Leonie Egermann (5/1), Melissa Levatic (3)

Bericht: Hanna Wiegand


03.02.2019

B-Jugend Landesliga: SV Reichensachsen : KSG Bieber 24:21 (10:10)
Knapper Sieg

Im ersten Heimspiel des Jahres waren die Mädels aus Biebertal zu Gast. Das Spiel begann auf Augenhöhe und keines der beiden Teams konnte sich absetzen. Die vielen technischen Fehler und die Ballverluste im Angriff nutzten die Gegner jedoch konsequent für Tempogegenstöße. Auch in der Abwehr fehlte die Grundaggressivität und es kam auch da zu leichten Toren für die Gäste. So stand es nach zwölf Minuten 6:9 für die KSG Bieber. Der SVR steckte jedoch nicht auf und kämpfte sich wieder heran, so dass es bei einem Stand von 10:10 in die Pause ging.
Auch nach dem Seitenwechsel konnte sich kein Team deutlich absetzen. In der 40 Minute konnte der SVR beim Stand von 18:17 endlich wieder in Führung gehen. In der Abwehr wurde jetzt besser zugepackt und auch im Angriff klappte jetzt endlich die eine oder andere Aktion. Rückblickend kann man sagen, dass die Mädels des SVR wieder einmal unter ihren Möglichkeiten blieben. Es braucht eine deutliche Leistungssteigerung, will man am Ende der Saison den Titel in der Landesliga erringen.
Das nächste Heimspiel ist bereits nächsten Sonntag um 14:00 Uhr. Gegner ist die HSG Zwehren/Kassel. Ziel ist es, mit einer deutlichen Leistungssteigerung zwei weitere Punkte einzuholen, um die Tabellenspitze zu behaupten.
Es spielten: Laura Hesse (TW), Marie Wolf, Johanna Hutter, Kimberley Kramer, Annika Schormann (1), Michelle Friman (4), Emma Hügli (2), Sophie Hohmann (5), Nele Brandl, Lena Krüger, Leonie Egermann (5), Melissa Levatic (7)
Bericht: Laura Hesse


13.01.2019

Landesliga B-Jugend TV Hüttenberg : SVR 20:18 (9:5)
Niederlage im Titelkampf

Zum Start der Rückrunde war der SVR zu Gast beim zweitplatzierten TV Hüttenberg. Beide Mannschaften hatten bis dahin ein Spiel verloren und waren punktgleich. Das Hinspiel konnte der SVR deutlich mit 27:19 gewinnen.
Was jedoch an diesem Sonntag geschah, konnte keiner richtig nachvollziehen. Zu keiner Zeit konnte der SVR sein gewohntes Tempospiel umsetzen. Viele technische Fehler ließen zudem leichte Tore der Gastgeber zu.
Schon zu Beginn zeigten die Mädels nicht ihre gewohnte Leistung und gerieten sofort in Rückstand. Das erste Tor konnte der SVR erst in der 14. Minute (!!!) erzielen, da führte der Gastgeber allerdings schon mit 5:0. Auch danach wurde im Angriff mit zu wenig Druck gespielt und es gelang selten, die Abwehr der Gäste zu überwinden. Auch drei Siebenmeter wurden nicht verwandelt und somit ging es mit 9:5 in die Pause. Am Anfang der 2. Halbzeit war der SVR konzentrierter und konnte auf ein 9:8 verkürzen. In der Abwehr wurde zwar besser gearbeitet, jedoch belohnten sich die Mädels im Angriff dafür nicht. Es gab einige Zeitstrafen, so dass oft in Unterzahl gespielt werden musste.
Bei einem Endergebnis von 20:18 lässt sich sagen, dass es knapp war und man bei besserer Chancenverwertung die Punkte durchaus hätte mit nach Hause nehmen können. Ein großer Dank geht noch an Johanna Striening und Eltern, die noch nach dem C-Jugend-Spiel aus Calden anreisten, da zwei Stammspielerinnen ausfielen und an Annika, Hanna und Laura, die direkt von der Handball-WM aus Berlin kamen.
Nun heißt es, nach vorne zu schauen, denn noch ist nichts verloren. Das nächste schwere Spiel findet am 27. Januar in Wesertal statt. Die HSG liegt derzeit auf dem dritten Tabellenplatz und mit 10:6 Punkten dicht hinter dem SVR.

Es spielten: Laura Heckmann (TW), Emily Heckmann (TW), Marie Wolf, Hanna Wiegand (2), Annika Schormann (2), Michelle Friman (3), Emma Hügli (1), Sophie Hohmann (5), Lena Krüger, Leonie Egermann (4/2), Johanna Striening (1)

Bericht: Emily Heckmann