Loading...
/aktuell.asp


17.02.2020

BOL Frauen: SV Reichensachsen - HSG Landeck/Hauneck: 26:20 (14:10)

Revanche gelungen

Die Zuschauer sahen ein bis zur sechsten Minute ausgeglichenes Spiel. Nach dem 2:3, der ersten und einzigen Führung der Gäste, zeigte die Heimmannschaft, trotz wieder einmal zu vielen Fehlwürfen, dass sie als Team schwer zu schlagen sind.
Zu Beginn des Spiels ließen die SVR Frauen einige gute Chancen liegen und machten das Spiel unnötig spannend. Danach lief es dann aber besser, Chancen wurden verwertet, in der Abwehr gab es für die Gegnerinnen kaum ein Durchkommen, und wenn doch scheiterten sie an der, wieder einmal sehr gut aufgelegten, Torfrau Laura Hesse. Bis zur 37 Minute konnte die Führung auf acht Tore ausgebaut werden. In dieser Phase des Spiels glänzten vor allem Veronika Wagner, die zwei Siebenmeter herausholte und zwei super Anspiele an den Kreis machte und Carolin Heckmann, die diese Siebenmeter und Anspiele verwandelte.
Bis zur Pause machten vor allem Melanie Wieditz und Lisa Weiner einige schöne Tore. Melanie verwandelte zweimal vom Kreis und schloss einen Konter mit einem schönen Heber ab. Lisa lief zwei sehenswerte Konter und traf dreimal von links außen.
In der zweiten Hälfte legten die Hausherrinnen dann leider noch zwei schwächere Phasen an den Tag. Von Minute 38-43 und 53-59 häuften sich wieder einmal Fehlwürfe, Fehlpässe und technische Fehler, sodass in dieser Zeit ein Torverhältnis von 1:8 Toren steht. Hätten die SVR Frauen diese Phasen des Spiels nicht so unkonzentriert gespielt wäre der Sieg deutlich höher ausgefallen.
Unterm Strich steht wieder einmal ein deutlicher Sieg und ein Spiel was in weiten Strecken von der Heimmannschaft dominiert wurde.
Es spielten: Laura Hesse (TW), Lisa Weiner 5, Kathrin Fey 1, Carolin Heckmann 6/2, Sophie Hohmann, Lacey Brand 1, Alina Munk 2, Nicole Küch 3, Jessica Sommer, Anna-Lena Kehr 1, Melanie Wieditz 3, Michelle Friman 3, Laura Heckmann 1/1, Veronika Wagner


13.02.2020

Vorbericht BOL Frauen: SV Reichensachsen - HSG Landeck/Hauneck: So. 16.30 Uhr

Am kommenden Sonntag empfangen die SVR-Damen den derzeit Tabellenachten, HSG Landeck/Hauneck. Anpfiff ist wie gewohnt um 16.30 Uhr.

Die Gäste haben derzeit 7:17 Punkte vorzuweisen, verfügen aber über eine der stärksten Abwehrreihen der Liga, mit lediglich 21 Gegentreffern pro Partie.
Bei genauerer Betrachtung der Ergebnisse kommt man zu dem Schluss, dass das Team stärker als der derzeitige Tabellenplatz einzuschätzen ist.
Beweis sind die knappen Niederlagen gegen die Teams, die im vorderen Tabellendrittel zu finden sind, insbesondere zuletzt die knappen Niederlagen gegen die HSG Datterode/Röhrda/Sontra (20:21) und auch die gegen die FSG Körle/Guxhagen (20:22). Und sollte es noch eines Beweises über die Stärke des Teams bedürfen, wird sich der SVR an das eigene Unentschieden im Hinspiel erinnern.
Johanna Löffler (43 Treffer) zählt zusammen mit Franziska Götz (34) und Angela Sieling (34) zu den stärksten Angreiferinnen ihres Teams.
Ob der SVR in Bestbesetzung antreten kann, bleibt abzuwarten, so steht u.a. noch nicht fest, ob Carolin Heckmann wieder einsatzfähig sein wird.
Nichtsdestotrotz will Reichensachsen sich für den Punktverlust im Hinspiel revanchieren.
Und mit den eigenen Fans im Rücken soll dies gelingen.

Um 12.00 Uhr empfängt die D-Jugend das Team aus Ost-Mosheim.
Das Spiel der B-Jugend um 14.00 Uhr entfällt, da der Homberger HC seine Mannschaft zurückgezogen hat.


09.02.2020

BOL Frauen: HSG Vulkan Vogelsberg - SV Reichensachsen: 17:25 (5:12)
Arbeitssieg

Nicht schön – aber zwei Punkte!,
das ist das Fazit des Sieges der BOL Damen nach der Begegnung am Samstag Abend in Lauterbach.
Kurzfristig fiel auch noch Carolin Heckmann krankheitsbedingt aus, sodass Matthias Meinl erneut zur Umstellung im Mittelblock der Abwehr gezwungen war.
Diese Aufgabe erledigten zunächst Laura Heckmann und Melanie Wieditz, später auch Veronika Wagner. Und der SVR startete mit dem, was ihn auszeichnet – Tempo vom Feinsten in der Anfangsphase. Bereits nach 2 gespielten Minuten hatten Melanie Wieditz (2) und Lacey Brand (1) eingenetzt. Doch die Vogelsbergerinnen glichen bis zur 6. Minute aus, auch hier hatte sich die torgefährlichste Akteurin Kathrin Janisch bereits zweimal in die Torschützenliste eingetragen.
Reichensachsen ließ sich nicht beirren, wenngleich einige merkwürdige Schiedsrichter-Entscheidungen nicht gerade zum Spielfluss beitrugen. Mit viel Tempo und Ballgewinnen konnte bis zum Halbzeitpfiff eine beruhigende Führung herausgeworfen werden (5:12). Und die Reichensächser Abwehr präsentierte sich glänzend. Der Heim-Sieben gelang zwischen der 13. und 29. Spielminute kein einziger Treffer.

Nach Beginn der zweiten Hälfte baute Reichensachsen die Führung kontinuierlich aus. Bis zur 50. Spielminute war die Entscheidung gefallen. Melanie Wieditz hatte das 22:10 für ihr Team erzielt.
Die letzten 10 Minuten nutzte Trainer Meinl nochmal zum Experimentieren, sodass die Vogelsbergerinnen noch ein bisschen Ergebnis-Kosmetik betreiben konnten, am Sieg des SVR gab es aber nichts mehr zu rütteln.

Fazit:
Der Sieg hätte wesentlich deutlicher ausfallen können. Aber zu viele Ballverluste in der Vorwärtsbewegung, bzw. auch Pech im Abschluss, indem zahlreich Pfosten und Latten-Treffer erzielt wurden, verhinderten einen deutlicheren Sieg. Die Abwehr samt Torfrau Laura Hesse präsentierte sich einmal mehr sehr sicher.

Es spielten:
Laura Hesse (TW), Lisa Weiner (3), Kathrin Fey (1), Sophie Hohmann, Lacey Brand (6), Nicole Küch (3), Jessica Sommer (1), Anna-Lena Kehr (2), Melanie Wieditz (5), Laura Heckmann (4/1), Veronika Wagner


09.02.2020

weibl. Jugend B: FT Fulda - SV Reichensachsen: 18:27 (8:15)

Am Samstag den 08.02.2020 traf der SV Reichensachsen auf den FT Fulda. Nach der Führung des FT Fulda, zog Reichensachsen schnell auf 1:3 voran und baute den Vorsprung bis zu einem Halbzeitstand von 8:15 aus. Nach der Halbzeit ließ die Konzentration des SV Reichensachsens nach und die Gegner kamen bis auf 4 Tore ran. Dennoch konnte der SVR das Spiel mit 18:27 für sich entscheiden.

Es spielten:
Lara Lentschig (TW), Melissa Levatic (11), Carolin Friman (6), Nele Brandl (3), Sarah Walther (3), Pauline Meinl (2), Lena Krüger (2), Emely Stockheim,


09.02.2020

weibl. Jugend A: HSG Landeck-Hauneck : SV Reichensachsen 23:32(12:18)
Vorzeitige Meisterschaft

Bis zur 5. Minute führte die HSG Landeck-Hauneck, bevor der SV Reichensachsen zum 3:3 ausgleichen und sich im Anschluss etwas absetzen konnte. Der Gast erhöhte die Führung bis zur Halbzeit auf sechs Tore und beim Stand von 12:18 ging es in die Pause. Auch im zweiten Abschnitt ließ der SVR nichts mehr anbrennen und nahm somit verdient die Punkte mit nach Hause. Am Ende stand ein 23:32-Auswärtssieg auf der Anzeigetafel.
Gut ins Team fügte sich die B-Jugendliche Melissa Levatic mit fünf Toren ein, die in der zweiten Halbzeit auf der linken Außenbahn eingesetzt wurde. Sophie Hohmann bewies an diesem Nachmittag Nervenstärke, denn sie verwandelte ihre neun 7-m alle souverän. Positiv ist auch anzumerken, dass die Fehlerquote im Vergleich zum letzten Spiel in Alsfeld deutlich sank .
Uneinholbar steht der SVR nun mit 10:0 Punkten an der Tabellenspitze dieser doch sehr mageren A-Jugendsaison mit nur vier Mannschaften. Mit der Meisterschaft wurde die Berechtigung zur Oberliga-Qualifikation erreicht.
Zum letzten Spiel der Saison reist der SVR am 15.03. zum Derby nach Bad Sooden-Allendorf.
Es spielten:
Emily Heckmann (TW), Laura Hesse (TW), Marie Wolf, Johanna Hutter (1/1), Hanna Wiegand (3), Annika Schormann, Michelle Friman (5), Emma Hügli (5), Sophie Hohmann (10/9), Leonie Egermann (3), Melissa Levatic (5), Lena Denker


06.02.2020

Vorbericht BOL Frauen: HSG Vulkan Vogelsberg - SV Reichensachsen: Sa. 19.15 Uhr

Am Samstag reist der SV Reichensachsen zum sechstplatzierten HSG Vulkan Vogelsberg. Anwurf in Lauterbach ist um 19.15 Uhr.
Der Aufsteiger gleicht ein bisschen einer Wundertüte, das Unentschieden zu Saisonbeginn gegen Landesliga-Absteiger Körle, deutlicher Sieg in Ostheim, demgegenüber Unentschieden gegen Waldhessen und Neuhof. Bereits viermal wurde in eigener Halle ein Unentschieden erzielt.
Allen voran ist die Top-Scorerin Kathrin Janisch zu nennen. Sie belegt in der Torschützenliste der Liga einen überragenden zweiten Platz und hat bereits 81 Treffer erzielt. Dazu kommt mit Mara Daberkow eine Akteurin, die es bei ihren Einsätzen ebenfalls auf beachtliche 5 Treffer pro Spiel bringt. Thattani Hasenau wird immer wieder am Kreis gut in Szene gesetzt und weiß hier mit viel Zug zum Tor zu überzeugen.
Auch wenn der SVR das Hinspiel deutlich zu seinen Gunsten entschied, wird man den Gegner nicht unterschätzen. Es gilt die Konzentration trotz langer Anfahrt und später Anwurfzeit von Beginn an hoch zu halten und dem Gegner das eigene Spiel aufzudrücken.

Abfahrt: 16.45 Uhr am Parkplatz vor der Schule
Adresse: An der Wascherde, 36341 Lauterbach

Weitere Spiel am WE:
FT Fulda - SVR (B-Jugend) Sa. 14.15 Uhr
SG Bruchköbel - SVR (C-Jugend) Sa. 14.55 Uhr
SVR a.K. - TV Hersfeld (E-Jugend) So. 12.00 Uhr
SVR a.K. - SG Kirchhof II (D-Jugend) So. 14.00 Uhr
HSG Landeck/Hauneck - SVR (A-Jugend) So. 14.00 Uhr


04.02.2020

D-Jugend: Sieg und Niederlage für unsere beiden Teams
D-Jugend - SG Kirchhof 12:18 (8:8), HSG Werra WHO 09 - D-Jugend a.K. 15:23 (7:14)

D-Jugend - SG Kirchhof

Das deutliche Endergebnis täuscht ein wenig über den eigentlichen Spielverlauf hinweg. Die Zuschauer sahen an diesem Tag ein starkes Spiel beider Mannschaften. Besonders in der ersten Halbzeit war die Partie ausgeglichen. Herausragend in dieser Partie waren die beiden Torhüterinnen. Allen voran unsere Chiara, die die Gegnerinnen fast zur Verzweiflung brachte. Ein großes Dankeschön geht an dieser Stelle an unseren Torwarttrainer Frank Hutter!
Davor standen besonders Janna, Hanna und Nina sicher in der Abwehr und bekamen auch von ihren Außenspielerinnen immer wieder Unterstützung. Im Angriff wurde durchgezogen bis zum Schluss, sodass entweder ein Tor oder ein Siebenmeter zu Buche stand. Leider verhinderte eine Schwächephase zu Beginn der zweiten Halbzeit, in der die Gäste durch einige leichtfertige Ballverluste unsererseits einfache Tore erzielen konnten, ein Unentschieden. Dies hätten sich die SVR-Mädchen an diesem Tag auf jeden Fall verdient gehabt.

Es spielten:
Chiara Eisenhuth (TW); Nina Schäfer (3/2), Lynn Buchbach (1), Angelina Töpfer, Emma Braun (1), Hanna Hieronimus, Greta Eisenhuth, Janna Kenter (3), Jonna Apel, Jurina Küllmer, Zoé König (4)

HSG Werra WHO 09 - D-Jugend a.K.

Im zweiten Spiel des Sonntags konnte unsere a.K.-Mannschaft einen sicheren Sieg gegen die HSG Werra WHO 09 einfahren und gewann 23:15.

Es spielten:
Anna-Lena Becker (TW); Chiara Eisenhuth (2), Charlotte Apel (2), Ann-Jolie Ewald, Lea Brüßler, Maren Jäger, Nina Schäfer (4), Hannah Hohmeyer, Janna Kenter (7), Jonna Apel (6), Jurina Küllmer (2)


30.01.2020

D-Jugend: SVR II - HSG Datterode/R./S. 22:15 (10:6)
Sieg im Nachbarschaftsderby

Nach einem holprigen Start, bei dem die Abwehr noch nicht sicher stand, konnte letztlich ein deutlicher Sieg eingefahren werden. Vorne lief es gut für den SVR, und nach einer Steigerung in der Abwehr und einigen Paraden der Torfrau Kim stand zwei Punkten nichts mehr im Wege. Die Mädels spielten gut zusammen und halfen sich in der Abwehr, sodass nur noch eine gegnerische Spielerin zu Toren kommen konnten, was aber nicht ausreichte.

Es spielten:
Kim Hose (TW); Charlotte Apel (1), Ann-Jolie Ewald (1), Lea Brüßler (1), Maren Jäger, Nina Schäfer (9), Hannah Hohmeyer, Janna Kenter (5), Jonna Apel (5)


JSG Dreiburgen - SVR I 16:18 (9:8)
Zeitgleich konnte auch unsere andere D-Jugend ihr Spiel gewinnen. Gegen die JSG Dreiburgen wurde letztlich knapp, aber verdient gewonnen, obwohl zur Halbzeit noch ein Rückstand auf der Anzeigetafel stand. Zu viele Fehlwürfe verhinderten eine frühzeitige Entscheidung des Spiels.

Es spielten:
Chiara Eisenhuth (TW); Lynn Buchbach (2), Mia Faul, Xenja Eisenhuth, Emma Braun (3), Hanna Hieronimus (2), Greta Eisenhuth (3), Helena Simon (2), Zoé König (6)


28.01.2020

weibl. A-Jugend TV Alsfeld : SV Reichensachsen 22:31 (7:18)
Tabellenführung gefestigt!

Nach neunwöchiger Spielpause (!!!) reiste der SV Reichensachsen am Samstag zum TV Alsfeld. Das Hinspiel wurde deutlich mit 38:17 gewonnen, jedoch fehlten beim Rückspiel die etatmäßige Kreisläuferin Michelle Friman und Leana Thomas.
Nach der ersten Halbzeit sah es beim Stand von 7:18 für den Gast noch nach einem ebenso deutlichen Sieg aus. Leider waren es an diesem Tag zu viele technische Fehler und Fehlwürfe auf SVR-Seite, die der TV Alsfeld in der zweiten Halbzeit konsequenter nutzte. So kam der Gastgeber beim Stand von 24:16 in der 46. Minute noch einmal etwas heran, bevor sich der SVR wieder zusammenraufte. Am Ende stand ein 33:21-Auswärtssieg auf der Anzeigetafel. Einen Sahnetag erwischte Leonie Egermann, die zwölf blitzsaubere Tore erzielte.
Das Trainerteam schob die teilweise desolate Leistung und das fehlende Zusammenspiel größtenteils auf die lange Spielpause und die damit fehlende Spielpraxis in dieser Saison zurück.
Das nächste Spiel findet am 09.02. in Schenklengsfeld gegen die HSG Landeck-Hauneck statt, die derzeit hinter dem ungeschlagenen SVR mit zwei Minuspunkten auf dem zweiten Tabellenplatz steht.
Es spielten:
Emily Heckmann (TW), Laura Hesse (TW), Marie Wolf (1), Johanna Hutter (3/2), Hanna Wiegand (5), Annika Schormann (4), Emma Hügli (1), Sophie Hohmann (4), Leonie Egermann (12/1), Lena Denker (1)


27.01.2020

BOL Frauen: SV Reichensachsen - FT Fulda II: 46:13 (24:7)

60 Minuten Konzentration und Kampfgeist = bestes Ergebnis dieser Saison
Die Reichensächser Frauen starten mit Vollgas in das Spiel. Nach neun Minuten steht es bereits 8:1, und alle, bis dahin auf der Platte stehende Spielerinnen, versenkten den Ball mindestens schon einmal im gegnerischen Tor. Die Abwehr ließ bis dahin nur sieben Torwürfe der Gegnerinnen zu. Einer davon landete im Tor, alle anderen parierte die stark spielende Torhüterin Laura Hesse.
Nicole Küch leitete ihre Mitspielerinnen durch ein sehr gutes Spiel. Mit dem ersten Konter und dem Torerfolg zum eins zu null durch einen platzierten Heber, eröffnete sie den Torreigen.
Bis zur Pause wurde der Vorsprung auf 17 Tore ausgebaut. Veronika Wagner, die aufgrund des krankheitsbedingten Ausfalles von Laura Heckmann, die linke RR Position über die gesamte Spielzeit ausfüllen durfte, machte das sehr gut. Sie steuerte acht Tore zum Sieg dazu, stand in der Abwehr sicher und spielte sechs perfekte Pässe an den Kreis, welche dort in Carolin Heckmann eine gute Abnehmerin fanden. Alle Anspiele brachte Carolin sicher im Tor unter. Sie konnte mit insgesamt 12 Toren wieder einmal ihre Torgefährlichkeit einbringen.
Auch Sophie Hohmann (re. RR) schaffte zwei sehenswerte Anspiele an den Kreis, zusätzlich warf sie einige Tore aus dem Rückraum und ließ in der Abwehr den Fuldaerinnen kaum eine Chance.
Da auch Melanie Wieditz verletzungsbedingt nicht spielen konnte, half Marie Sander aus. Auch sie war vom Kreis erfolgreich und zeigte in der Abwehr eine starke Leistung. Selina Krengel (Spielerin der zweiten Mannschaft) half in der Ersten aus und fügte sich sehr gut in das Spiel ein.
Die Zuschauer sahen ein schnelles Spiel über die gesamte Spielzeit. Die Reichensächser Frauen schalteten in keiner Minute einen Gang runter und die Fuldaerinnen gaben sich trotz, des hohen Abstandes, nicht auf. Sie kämpften bis zum Schluss, konnten aber dem schnellen, variablem und sicherem Spiel der Heimmannschaft nichts entgegensetzen.
In der Abwehr eroberte sich die Heimmannschaft das ein um andere Mal den Ball. Hier glänzte Kathrin Fey, die den Gegnerinnen den Ball stahl und immer wieder gefährliche Konter einleitete. Vor allen Lisa, Lacey, Anna-Lena und Jessica spielten bei diesen Kontern ihre Schnelligkeit aus. Sie ließen ihre Gegnerinnen stehen und kamen über ein bis zwei Pässe immer wieder zu sehr schönen Kontertoren.
Eine wieder einmal starke Mannschaftsleistung brachte einen erneut sehr hohen Sieg. Alle Spielerinnen trafen und spielten über die gesamte Spielzeit schnellen und ansehnlichen Handball. Es schlichen sich sehr selten Fehler ein. Konditionell und spielerisch waren die SVR Frauen an diesem Spieltag den Gegnerinnen haushoch überlegen und zeigten bis zum Abpfiff, dass sich die Trainingsintensität auszahlt.
Es spielten: Laura Hesse (TW), Lisa Weiner 3, Kathrin Fey 1, Caro Heckamnn 12/2, Sophie Hohmann 4, Lacey Brand 5, Marie Sander 1, Jessica Sommer 4, Nicole Küch 3, Anna-Lena Kehr 4, Selina Krengel 1, Veronika Wagner 8/3