Loading...
/aktuell.asp


30.04.2020

Abschluss Saison 2019/2020

Die diesjährige Saisonwertung im hessischen Handballverband wird analog des DHB-Bundesratsbeschlusses vom 21.4.2020 nach der Quotienten-Regelung vorgenommen. Diese besagt, dass die Pluspunkte durch die Anzahl der absolvierten Spiele am Stichtag 12.3.2020 dividiert werden. Der ermittelte Wert ist mit 100 zu multiplizieren und legt nun grundsätzlich den Tabellenplatz der Abschlusstabelle fest.
Diese liegen nunmehr vor.

Der SV Reichensachsen freut sich über eines der erfolgreichsten Spieljahre der jüngeren Vergangenheit.

Die Meisterschaft der ersten Damen-Mannschaft in der Bezirksoberliga und der damit verbundene Aufstieg in die Landesliga krönt die Saison.
Doch die weiteren Teams stehen in nichts nach.
Die zweite Damen-Mannschaft freut sich über die Vize-Meisterschaft in der Bezirksliga A.

Im Bereich der weiblichen Jugend besticht der SV Reichensachsen mit tollen Ergebnissen.
Souveräner Bezirksmeister wurde die A-Jugend. Nach der mittlerweile offiziell ermittelten Abschlusstabelle, wo auch die Anzahl der ausgetragenen Spiele berücksichtigt wird, steht nunmehr auch die B-Jugend als Bezirksmeister fest.
Die C-Jugend startete in der Oberliga Hessen und gehörte damit zu den besten 16 Teams in ganz Hessen. Wenn es auch abschließend nur der letzte Platz in der Gruppe bedeutete, bleibt am Ende anzumerken, dass die Spielerinnen die Chance der höheren Liga genutzt haben und sich jede einzelne weiterentwickelt hat. Das Team maß sich mit gleichstarken Mannschaften seiner Altersklasse und unterlag des Öfteren am Ende unglücklich. Nichtsdestotrotz kann die junge Mannschaft hoch erhobenen Hauptes das Spieljahr beenden, Negativerlebnisse wurden gemeinsam aufgearbeitet. Die Hälfte des Teams wird in der kommenden Saison in die B-Jugend wechseln, die andere Hälfte startet ein weiteres Jahr in der C-Jugend.
Die D-Jugend schickte zwei Teams ins Rennen und freut sich am Ende über den Vizetitel in der Gruppe 1 des Bezirkes. Aufgrund der vorzeitigen Beendigung der Serie, konnte die Meisterschaft der beiden Gruppen untereinander nicht mehr ausgespielt werden.
Auch in der E-Jugend startete der SVR mit zwei Mannschaften, abschließend steht der vierte Tabellenplatz zu Buche. Für die jüngeren Jahrgänge gilt es viel Spielpraxis zu sammeln und die Freude am Handballspielen zu nutzen, um sich individuell weiterzuentwickeln.

Ca. 30 Kinder besuchten den Trainingsbetrieb der Minis und nahmen an Turnieren teil.

Der Dank des Vereins geht an die Trainer und Betreuer, die mit unermüdlichem Einsatz diese Erfolge ermöglichen.
Und natürlich bedanken wir uns ganz herzlich bei den Eltern, Familien und Fans, die mit Fahrdiensten, Bewirtung bei Heimspielen und durch die Unterstützung während der Spiele für die nötige Kulisse sorgen.
Außerdem zu nennen sind all die vielen Ehrenamtlichen im Team ums Team, Schiedsrichter, Zeitnehmer und diejenigen die Woche für Woche für einen reibungslosen Ablauf in der Sporthalle sorgen.

Seit dem 12. März ruht der Trainingsbetrieb. Mittlerweile findet wöchentlich eine virtuelle Trainingseinheit online statt. Laura Heckmann, Spielerin der ersten Mannschaft und diplomierte Sportwissenschaftlerin, bittet alle Interessierten an den PC. Gemeinsam wird dann Koordination und Stabilisation gefördert, bevor abschließend alle Teilnehmer mit einer Hausaufgabe verabschiedet werden. Anfangs noch zögerlich, wird der Zuspruch von Woche zu Woche größer und alle Altersklassen sind beim Training parallel vertreten.
Alle fiebern jedoch den gemeinsamen Übungsstunden mit ihren Teams entgegen.


18.04.2020

Trainingsbeginn online

Gestern fand die Premiere eines virtuellen Trainings statt.
Um 16.30 Uhr trafen sich die Sportler zu Hause am PC, um an der Erstauflage teilzunehmen. Laura Heckmann leitete 18 "auf Entzug stehende Handballerinnen" an und gestaltete eine Trainingseinheit online. Im Vordergrund standen Koordination und Stabilisation, bevor abschließend jeder für sich von zu Hause noch die Aufgabe hatte einen 30 minütigen Lauf durchzuführen. Aufgrund der positiven Resonanz findet auch am nächsten Freitag um 16.30 Uhr wieder das Training in dieser Form statt. Die Mannschaftsverantwortlichen sind informiert und kennen Details. Außerdem werden auf unserer Facebook-Seite weitere Ankündigungen vorgenommen.


03.04.2020

In tiefer Trauer

Am vergangenen Sonntag verstarb im Alter von 82 Jahren ein Handball-Urgestein des SV Reichensachsen - Willi Beck.
Willi Beck gehörte seit dem 1. August 1952 dem SV Reichensachsen an und identifizierte sich wie kaum ein Zweiter mit der Handball-Abteilung des Vereins.
In früheren Jahren beim Handball im männlichen Bereich, der im Laufe der Jahre aufgelöst wurde, im SVR tätig, fand man Willi fortan trotzdem in der Reichensächser Sporthalle, wenn er mit den Mädchen- und Damen-Mannschaften mitfieberte.
Er war einer von wenigen echten Fans, die auch in den schweren Zeiten weiter zur Abteilung standen und diese unterstützten. Seit dem Abstieg aus der dritten Liga im Jahr 2010 stand er trotzdem Woche für Woche bei den Heimspielen auf der Tribüne. Es folgten weitere Abstiege bis in die Bezirksoberliga und der komplette Neu-Aufbau des Mädchenhandballs seit dem Jahr 2010.
Und seit ein paar Jahren fieberte er wie alle anderen Insider einem Aufstieg entgegen. Seit der Saison 13/14 genoss er wie alle anderen Beteiligten, wie sich das Damen-Team neu etablierte. Zunächst noch vierter in der BOL, folgte zweimal der dritte Platz in der Liga, bevor im Jahr 16/17 die Vizemeisterschaft gefeiert wurde.
Und in diesem Jahr hätte sich Willi's Traum und einer seiner Wünsche erfüllt - Meistertitel und Aufstieg.
In seinen letzten Tagen, die er im Krankenhaus verbrachte, konnte er diese Nachricht noch aufnehmen, bevor er am vergangenen Sonntag auf seine letzte Reise ging.
Wir danken Willi für seine Ehrlichkeit und seine Tipps, die Verbundenheit zum Team und den Betreuern, sowie seine Treue und sagen "Auf Wiedersehen und DANKE - Ruhe in Frieden".


25.03.2020

SV Reichensachsen - Meister Bezirksoberliga 2019/20

„…Und plötzlich bist du Meister..“

Drei Spiele standen noch aus für unser Bezirksoberliga-Team. Die Ausgangslage in dieser Saison am Ende ganz oben zu stehen, war sehr gut. Unser Team hatte bis dato vier Punkte Vorsprung auf den Tabellenzweiten aus Körle/Guxhagen…

Dann kam am 12. März die Nachricht vom Verband:

„…Beendigung des Spielbetriebs für Hessen:
Bedingt durch die aktuellen und rasanten Entwicklungen zum Thema Coronavirus, Schließung von Ländergrenzen, Schließung von Hallen und Schulen, Quarantäne von Mannschaften, Infektionen von Spieler/innen in Hessen sowie den Aussagen der Gesundheitsbehörden, dass die Spitze der Entwicklung bezüglich Infektionsquantität für April bis Mitte Mai erwartet wird, hat das Präsidium des Hessischen Handball-Verbandes nach ausführlicher Beratung einstimmig folgende Beschlüsse gefasst:
• Der Spielbetrieb für alle Klassen und auf allen Ebenen in Hessen wird zum
Freitag, den 13.03.2020 ab 12.00 Ihr eingestellt
und damit für die Spielrunde 2019/20 beendet.
• Die Auf- und Abstiegsregelungen zur und für die folgende Spielrunde 2020/21 werden mit dem Tabellenstand der jeweiligen Spielklasse vom Freitag, den 13.03.2020 gewertet….“

Das bedeutet: Drei Wochen vor dem eigentlichen Ende der Saison 19/20 steht der SV Reichensachsen als Meister der Bezirksoberliga Melsungen/Fulda fest und steigt in die Landesliga auf.
So erfreulich dies generell ist, hätte man gerne die Saison zu Ende gespielt.
Gerade auf das eigentlich am kommenden Wochenende stattfindende Derby gegen die HSG Datterode/Röhrda/Sontra hatten sich alle gefreut.
Ein großer Saisonabschluss mit allen SVR-Aktiven, Fans und Familien war für den 4.4. geplant.
Das kann jetzt alles leider nicht stattfinden.

Spontan traf sich das Team samt Betreuern am Freitag, 13.3. um die Saison wenigstens auf dieser Ebene ausklingen zu lassen. Der Trainingsbetrieb war da schon nicht mehr möglich.

Jetzt heißt es „Abwarten“. Keiner weiß, wie es weitergeht – an Training oder andere gemeinsame Aktivitäten ist momentan nicht zu denken.

Wir wünschen Euch allen viel Durchhaltevermögen und vor allem „Bleibt gesund“!


10.03.2020

BOL Frauen: SV Reichensachsen - HSG Waldhessen: 33:18 (17:7)

Einen deutlichen Start-Ziel Sieg feierten die SVR-Damen am Sonntag nachmittag gegen die HSG Waldhessen. Bereits nach 3 gespielten Minuten zeigte die Anzeigetafel 4:0. Auch im weiteren Spielverlauf ließ Reichensachsen nichts anbrennen. Ballgewinne in der Abwehr wurden in Kontertore umgemünzt. Lisa Weiner auf Linksaußen und Melanie Wieditz auf Rechtsaußen profitierten von den langen Pässen der Hintermannschaft. Carolin Heckmann brillierte einmal mehr am Kreis. Immer wieder bestens durch Pässe von den Rückraumpositionen in Szene gesetzt, ließ sie, ebenso wie später Michelle Friman, ihre Klasse aufblitzen.
Durch den Spielverlauf konnte Trainer Matthias Meinl schon früh der Stamm-Sieben viele Verschnaufpausen gönnen.
Bereits zur Pause war die Partie entschieden (17:7).

Im zweiten Abschnitt wurden einige im Training erarbeitete Spielzüge unter Wettkampf-Bedingungen ausprobiert. Insgesamt war eine einseitige Partie zu verzeichnen, der Sieg war zu keinem Zeitpunkt in Gefahr.
Wieder einmal bestach die mannschaftliche Geschlossenheit der Reichensächserinnen.

Es spielten:
Laura Hesse (TW), Lisa Weiner (5), Kathrin Fey (5/3), Carolin Heckmann (6/1), Sophie Hohmann (2/1), Michelle Friman (2), Lacey Brand (2), Nicole Küch (2), Anna-Lena Kehr, Melanie Wieditz (4), Laura Heckmann (1), Veronika Wagner (4)


09.03.2020

Herzlichen Glückwunsch!

Wir gratulieren unserer Nummer 4 - CARO -
zu ihrem runden Geburtstag und freuen uns auf viele weitere Treffer von ihr ;-).
Mit 24 Jahren im SVR Dress ist sie nicht nur die "dienstälteste" in den Reihen des BOL-Teams, sondern gilt mit ihrem Einsatz auch neben der Platte und als Trainerin einer Jugend-Mannschaft als Vorbild.
Wir sagen DANKE und wünschen Dir einen schönen Tag!


05.03.2020

Vorbericht BOL Frauen: SV Reichensachsen - HSG Waldhessen: So. 16.30 UHr

Am kommenden Sonntag empfängt der SV Reichensachsen die HSG Waldhessen.
Waldhessen steht derzeit am Tabellenende, konnte aber am letzten Wochenende gegen Fulda doppelt punkten. Dementsprechend motiviert dürften die Gäste in die Partie gehen.
Beste Torschützin in Reihen der HSG ist Rückraum-Akteurin Franziska Schlosser (47 Treffer), und auch die Kreisläuferin Birte Wassermann zählt zu den treffsichersten Torschützen (45).
Auch wenn Reichensachsen das Hinspiel mit 28:16 für sich entscheiden konnte, wird allen Akteuren noch bewusst sein, dass man sich seinerzeit zunächst schwer tat und lange brauchte, um in die Partie zu finden.
Der SVR ist sich der Favoritenrolle gerecht, wird aber auch diesen Gegner nicht unterschätzen, allen ist klar, dass man der Gejagte ist, und Spiele gegen vermeintlich leichte Gegner oftmals die schwersten sind.
Verbesserungswürdig ist nach wie vor die Chancenverwertung bei den Reichensächserinnen, wo in den letzten Begegnungen viel Luft nach oben war.
Die letzten vier Spieltage stehen an, dementsprechend motiviert und konzentriert freuen sich die Aktiven auf die Unterstützung der Fans und wollen die nächsten zwei Punkte einfahren.

Um 12.00 Uhr empfängt die D-Jugend a.K. die SG 09 Kirchhof, bevor es um 14.00 Uhr zum Spitzenspiel in der B-Jugend kommt, wo ebenfalls die SG 09 Kirchhof zu Gast ist.


01.03.2020

BOL Frauen: TSV Eintr.Böddiger II - SV Reichensachsen: 20:23 (11:14)

Auch wenn der SVR die Gegnerinnen in der zweiten Hälfte noch einmal zum Ausgleich kommen ließ, standen am Ende des Spiels wieder einmal mehr zwei Punkte für unsere Frauen.
Ein, vor allem für die mitgereisten Fans (DANKE für Eure Unterstützung!), aufregendes Spiel.
Bis zur 12 Minute war das Spiel noch ausgeglichen. Dann kam aber die stärkste Phase unserer Frauen. Sieben schöne Tore, gute Abwehrarbeit und drei tolle Paraden unserer Torfrau führten zu einer drei Tore Führung. In dieser Zeit war Laura Heckmann am torgefährlichsten. Sie machte vier Tore, wobei sie sich dreimal durch die Abwehr tankte und der Torfrau keine Chance ließ. Das vierte erzielte sie mit einem super Wurf aus dem Rückraum.
Zu Beginn der zweiten Hälfte, war die Partie wieder sehr ausgeglichen. Dann aber folgte leider eine sehr schwache Phase unserer Frauen. Sechs Würfe am Tor vorbei oder ans Metall, und Fehler in der Abwehr, nutzten die Gegnerinnen um noch einmal, mit fünf Toren in Folge, zum 19:19 auszugleichen. Auch eine doppelte Unterzahl überstand die Heimmannschaft ohne Gegentor.
In den letzten sieben Minuten des Spiels wurde das Ergebnis dann aber wieder in Ordnung gebracht. Tor 1: Sophie kämpft sich durch die Abwehr
Tor 2: Caro locht vom Kreis - nach Anspiel von Sophie - ein
Tor 3 und 4: Lisa überwindet mit zwei schönen Aufsetzern die Torfrau
Alles in allem ein verdienter Sieg, den unsere Frauen durch zu viele Fehler unnötig spannend gemacht haben.
Danke an unsere mitgereisten Fans für Eure Unterstützung.

Es spielten: Laura Hesse (TW), Lisa Weiner 4, Kathrin Fey 1, Caro Heckmann 5/2, Sophie Hohmann 2, Michelle Friman 1, Lacey Brand, Nicole Küch 1, Jessica Sommer, Anna-Lena Kehr 1, Melanie Wieditz 2, Laura Heckmann 5, Veronika Wagner 1


27.02.2020

Vorbericht BOL Frauen: TSV Eintr. Böddiger II - SV Reichensachsen: Sa. 15.30 Uhr

Auf zum Endspurt...
Am kommenden Samstag trifft die Bezirksoberliga-Mannschaft des SV Reichensachsen um 15.30 Uhr in Felsberg auf den derzeit fünftplatzierten TSV Eintracht Böddiger II. Die Oberliga-Reserve weist derzeit, genau wie die viertplatzierte Mannschaft aus Neuhof, 16:12 Punkte auf.
Da die erste Mannschaft des TSV erst am Sonntag in Kriftel antreten wird, kann damit gerechnet werden, dass die Eintracht eine ganz starke zweite Mannschaft aufbieten wird.

Beste Torschützin in deren Reihen ist Nele Konetzka, die den vierten Rang in der Gesamt-Torschützenliste der Liga belegt. Antonia Gondermann, die parallel auch in der ersten Mannschaft spielt, kommt genau wie Miriam Punktschuh auf durchschnittlich min. vier Treffer pro Partie.
Das Hinspiel hat Reichensachsen zwar deutlich für sich entschieden (33:22), jedoch waren bei dieser Begegnung Puntschuh und Gondermann nicht im Kader der Gegnerinnen. Und wie stark das Team auftreten kann, beweist der kürzliche Sieg gegen die HSG Datterode/Röhrda/Sontra.

Beim SVR fehlte Veronika Wagner krankheitsbedingt diese Woche, ob sie am Samstag mit dabei sein wird, bleibt abzuwarten. Ansonsten sind alle Spielerinnen an Bord und wollen mit einer konzentrierten Leistung aufwarten, um zu punkten.

Weitere Begegnungen:
Samstag 13.30 Uhr: JSG Dreiburgen - D-Jugend a.K.
Sonntag 12.00 Uhr: D-Jugend - TV Hersfeld II
Sonntag 14.00 Uhr: E-Jugend - HSG Landeck/Hauneck
Sonntag 16.00 Uhr: Damen II - ESG Gensungen/Felsberg
Sonntag 14.00 Uhr: TSG Schlitz E-Jugend a.K.
Sonntag 15.30 Uhr: TSG Schlitz - B-Jugend


17.02.2020

BOL Frauen: SV Reichensachsen - HSG Landeck/Hauneck: 26:20 (14:10)

Revanche gelungen

Die Zuschauer sahen ein bis zur sechsten Minute ausgeglichenes Spiel. Nach dem 2:3, der ersten und einzigen Führung der Gäste, zeigte die Heimmannschaft, trotz wieder einmal zu vielen Fehlwürfen, dass sie als Team schwer zu schlagen sind.
Zu Beginn des Spiels ließen die SVR Frauen einige gute Chancen liegen und machten das Spiel unnötig spannend. Danach lief es dann aber besser, Chancen wurden verwertet, in der Abwehr gab es für die Gegnerinnen kaum ein Durchkommen, und wenn doch scheiterten sie an der, wieder einmal sehr gut aufgelegten, Torfrau Laura Hesse. Bis zur 37 Minute konnte die Führung auf acht Tore ausgebaut werden. In dieser Phase des Spiels glänzten vor allem Veronika Wagner, die zwei Siebenmeter herausholte und zwei super Anspiele an den Kreis machte und Carolin Heckmann, die diese Siebenmeter und Anspiele verwandelte.
Bis zur Pause machten vor allem Melanie Wieditz und Lisa Weiner einige schöne Tore. Melanie verwandelte zweimal vom Kreis und schloss einen Konter mit einem schönen Heber ab. Lisa lief zwei sehenswerte Konter und traf dreimal von links außen.
In der zweiten Hälfte legten die Hausherrinnen dann leider noch zwei schwächere Phasen an den Tag. Von Minute 38-43 und 53-59 häuften sich wieder einmal Fehlwürfe, Fehlpässe und technische Fehler, sodass in dieser Zeit ein Torverhältnis von 1:8 Toren steht. Hätten die SVR Frauen diese Phasen des Spiels nicht so unkonzentriert gespielt wäre der Sieg deutlich höher ausgefallen.
Unterm Strich steht wieder einmal ein deutlicher Sieg und ein Spiel was in weiten Strecken von der Heimmannschaft dominiert wurde.
Es spielten: Laura Hesse (TW), Lisa Weiner 5, Kathrin Fey 1, Carolin Heckmann 6/2, Sophie Hohmann, Lacey Brand 1, Alina Munk 2, Nicole Küch 3, Jessica Sommer, Anna-Lena Kehr 1, Melanie Wieditz 3, Michelle Friman 3, Laura Heckmann 1/1, Veronika Wagner