Loading...
/aktuell.asp


14.06.2022

Landesliga Frauen: SV Reichensachsen - TSV Vellmar:29:25 (18:12)
Tolles Finale

Mit einem klaren Sieg besiegelten die SVR-Damen den Klassenverbleib in der Landesliga.
Nach anfänglicher Verunsicherung offenbarte die Mannschaft um Matthias Meinl mit zunehmender Spieldauer viel Spielfreude und überzeugte mit tollen Aktionen. Serienweise tolle Abschlüsse über Caro Heckmann vom Kreis, aus dem Rückraum oder sogar per Konter, viel Tempospiel, mit Treffern von Anna-Lena Kehr und Caro Küch, sorgten für Begeisterung bei den vielen heimischen Fans.

Alles in allem bewiesen die Damen, dass sie ohne Druck am besten aufspielen und ihr Können unter Beweis stellen.
Auch beide Torhüterinnen, die scheidende Saskia de Vos, sowie Laura Hesse imponierten mit zahlreichen Paraden.
Und einmal mehr wirbelten Nicole Küch und Kathrin Fey auf der Spielmacherposition und gefielen mit viel Übersicht.

Im Anschluss folgte ein Feiermarathon, nach ein paar Tränen aufgrund der Verabschiedungen.
Die Fans dankten es dem Team mit stehenden Ovationen und alle starteten in ein tolles Wichtelfestwochenende.

Ein Dank geht an den TSV Vellmar, der trotz dezimiertem Kader anreiste und so den sportlichen Vergleich ermöglichte.

Es spielten:
Saskia de Vos (TW), Laura Hesse (TW), Lisa Weiner (1), Kathrin Fey (2), Caro Heckmann (10/2), Leonia Brüßler, Michelle Friman (3/1), Lacey Brand (3), Melissa Levatic (1), Alina Munk, Nicole Küch, Anna-Lena Kehr (4), Caro Küch (2), Veronika Wagner (3)


10.06.2022

Abschluss Saison 21/22 LL: SV Reichensachsen - TSV Vellmar: Sa. 17.30 Uhr

Zum letzten Spiel der Saison am kommenden Samstag würden wir uns freuen, nochmal möglichst viele Aktive, Eltern und Fans in der Reichensächser Halle begrüßen zu können.

Anpfiff ist um 17.30 Uhr zum Spiel gegen den Tabellennachbarn TSV Vellmar.
Mit einem abschließenden Sieg könnte unser Team noch den dritten Platz in der Play-Down-Tabelle erreichen.

Die E-Jugendlichen / Minis werden mit den Spielerinnen „einlaufen“.
Nach dem Spiel stehen Ehrungen und Verabschiedungen an.

Auch Plaketten für das Wichtelfest sind vor Ort noch zu erwerben.

Es gibt außerdem Leberkäse-Brötchen und auch Fass-Bier.

Der Klassenerhalt in der Landesliga, der Klassenerhalt in der Bezirksoberliga, die Meisterschaft der C-Jugendlichen, die Teilnahme der B-Jugendlichen in der Oberliga Hessen, sowie durchweg beachtenswerte Ergebnisse in allen anderen Jugend-Teams sollen abschließend mit allen zusammen gefeiert werden, auch nach zwei Jahren der Pandemie, wo wir erstmalig wieder überhaupt eine Saison zu Ende spielen konnten.

Über ein „volles Haus“ würden wir uns sehr freuen.




06.06.2022

Landesliga Frauen: HSG Baunatal - SV Reichensachsen: 13:16 (6:7)
KLASSENERHALT

Es ist vollbracht!

Der SV Reichensachsen hat mit dem 16:13 Sieg in Baunatal am Sonntagnachmittag den Klassenerhalt perfekt gemacht.
Eine Abwehrschlacht, die ihresgleichen sucht, prägte die 60 Spielminuten.
Es dauerte bis zur 12. Spielminute, bevor Carolin Küch den ersten Treffer für den SVR erzielen konnte. Beiden Teams war anzumerken, dass es um viel ging. Insbesondere in den Anfangsminuten brillierten die Torleute beider Mannschaften mit Glanztaten.
In der stickigen Halle verrichteten die Abwehrreihen Schwerstarbeit, manch einer der Daheimgebliebenen dachte, der Liveticker sei stehengeblieben.

Der erste Treffer von Caro Küch war die Initialzündung für die Gäste. Laura Heckmann sorgte im Doppelpack für den Ausgleich. Und die sonst vom Punkt so sichere Leonie Krebs aus Baunatal konnte ihre ersten beiden 7m nicht verwandeln. Laura Hesse parierte die ersten beiden Strafwürfe.
Bis zur Pause konnte sich kein Team absetzen. Bei 6:7 ging es in die Kabine.

Der zweite Abschnitt begann zunächst gut für den SVR. Schnelle Treffer durch Caro Heckmann, Laura Heckmann und Sophie Hohmann bedeuteten den 7:10 Zwischenstand (34.).
Doch Baunatal verkürzte erneut. 10:11 hieß es nach 41 Spielminuten.

Als Laura Heckmann dann in der 46. Minute das 10:12 auf den Fingern hatte, stoppte sie eine gegnerische Spielerin aufs Übelste. Das bedeutete das Aus für die Halblinke des SVR.
Die geforderte Rote Karte von den mitgereisten Fans blieb aus, nach einer Zeitstrafe konnte die Gegenspielerin wieder mitwirken.
Caro Heckmann verwandelte den fälligen Siebenmeter zum 10:12. Lacey Brand erhöhte mit einem Treffer von der rechten Außenbahn auf 10:13 (49.).
Als Caro Heckmann mit einem weiteren Treffer von der Siebenmeterlinie vier Minuten vor Ende das 11:14 markierte, war die Vorentscheidung gefallen. Caro Küch und Veronika Wagner erzielten die letzten beiden Treffer für Reichensachsen.

Was folgte war ein Feier-Marathon, der bereits in Baunatal begann.
Die großartige Fan-Kulisse, die aus Reichensachsen sogar teilweise mit dem Zug angereist war, sorgte für die nötige Unterstützung von der Tribüne, die Spielerinnen dankten es mit Einsatz bis zur letzten Sekunde.

Am kommenden Samstag um 17.30 Uhr kommt es nun zum Finale.
Reichensachsen will die letzten Körner aus sich rausholen, um möglichst auch Vellmar in eigener Halle noch zu bezwingen. Das wäre dann das I-Tüpfelchen einer herausragenden Abstiegsrunde.
Gute Besserung an dieser Stelle an unsere Nummer 33, Laura Heckmann. Für sie ist die Saison vorzeitig beendet!

Im Anschluss an die Partie stehen Verabschiedungen und Ehrungen an.
Und nicht zuletzt soll dann gemeinsam nach zwei Jahren Pause das Wichtelfest gefeiert werden.

Es spielten:
Laura Hesse (TW), Saskia de Vos (TW), Kathrin Fey, Carolin Heckmann (3/2), Sophie Hohmann (2), Michelle Friman (1), Lacey Brand (1), Melissa Levatic, Alina Munk, Nicole Küch, Anna-Lena Kehr, Laura Heckmann (3), Carolin Küch (5), Veronika Wagner (1)


23.05.2022

Landesliga Frauen: SV Reichensachsen - TSG Dittershausen: 26:26 (13:11)

Erneut Punkteteilung nach 60 gespielten Minuten für die SVR-Damen, war das Ergebnis am Sonntagnachmittag.
Beide Teams agierten auf hohem Niveau und mit viel Tempo, wobei die Heimsieben außer beim 0:1 und beim 18:19 immer in Front lag. Die Gäste profitierten von zehn Treffern, die per Siebenmeter erzielt wurden (von zwölf zugesprochenen).

Bereits in der 13. Spielminute stand es nach dem Treffer von Johanna Hutter 8:5. Doch leider konnte sich Reichensachsen nicht weiter absetzen, wenngleich immer wieder durch schöne Spielzüge und starke Eins-gegen-Eins Situationen Treffer erzielt wurden. Insbesondere Nicole Küch fand in dieser Phase immer wieder Lücken in der gegnerischen Abwehr.
In die Pause ging es mit 13:11 für den SVR.

Sophie Hohmann und Laura Heckmann sorgten für die ersten SVR Treffer im zweiten Abschnitt (16:13) – 35.. Zehn Minuten später drohte die Partie zu kippen, als Kathrin Hoppe das 18:19 markierte. Zwei weitere Treffer von Laura Heckmann sorgten wieder für die Führung. Jetzt folgte ein offener Schlagabtausch. Carolin Heckmann und Melina Wilke bestachen weiterhin durch Treffsicherheit vom Siebenmeterpunkt (25:25) 58..
Caro Heckmann erkämpfte vom Kreis das 26:25, bevor Mariella Glöckner für den Ausgleichstreffer sorgte.
Trainer Matze Meinl nahm 15 Sekunden vor dem Schlusspfiff die letzte Auszeit, um die letzte Aktion zu besprechen. Lacey Brand wurde auf Rechtsaußen angespielt und erzielte noch einen Treffer, leider 3 Sekunden zu spät.

Schade – es wären tatsächlich zwei Punkte drin gewesen, auch wenn man den gesamten Spielverlauf betrachtet. Zufrieden sollte man trotzdem mit dem Unentschieden sein.
Den Fans bot sich eine packende Handball-Partie, die mal wieder alles abverlangte.

Jetzt stehen noch zwei Spiele aus, am Pfingstsonntag spielt der SVR in Baunatal, und am 11.6. erfolgt das letzte Spiel der Saison zu Hause gegen den TSV Vellmar.

Es spielten:
Saskia de Vos (TW), Laura Hesse (TW), Leonie Brüßler, Kathrin Fey (2), Caro Heckmann (7/4), Sophie Hohmann (2), Johanna Hutter (1/1), Lacey Brand (2), Alina Munk, Nicole Küch (4), Anna-Lena Kehr, Laura Heckmann (5), Caro Küch (1), Veronika Wagner (2)


19.05.2022

Vorbericht Landesliga Frauen: SV Reichensachsen - TSG Dittershausen: So. 16.30 Uhr

Am kommenden Sonntag beginnt die "Rückrunde" der Playoffs der Landesliga Nord.
Reichensachsen empfängt die TSG Dittershausen, wo man im Hinspiel mit 31:29 den Kürzeren zog.
Dafür will jetzt Revanche genommen werden. Dittershausen steht mit 11:3 Punkten derzeit auf dem 2. Platz der Playoffs. Am letzten Sonntag überzeugte das Team mit einem deutlichen Sieg gegen den TV Hersfeld.
Reichensachsen erwartet ein körperlich überlegenes Team, wo insbesondere der wurfgewaltige Rückraum überzeugen kann. Aber auch die Kreisposition strahlt im Zusammenspiel große Torgefahr aus. Mit Kathrin Kördel und Kathrin Hoppe stehen Spielerinnen im Kader, die regelmäßig für viele Tore verantwortlich zeichnen. Kathrin Kördel gilt zusätzlich als "Bank" vom Siebenmeterpunkt.

Die Reichensächserinnen hatten unter der Woche weiterhin mit Krankheitsfällen zu kämpfen. Nach wie vor fehlten drei Spielerinnen krankheitsbedingt. Weitere sind angeschlagen. Doch bange machen gilt nicht. Die Stimmung im Team ist nach dem Unentschieden in Vellmar bestens.
Kampfeslustig will man am Wochenende die nächsten Punkte einfahren.

Wir freuen uns über die lautstarke Unterstützung unserer Fans. Für Verpflegung ist wie immer gesorgt.


16.05.2022

Landesliga Frauen: TSV Vellmar - SV Reichensachsen: 25:25 (12:13)

Wenn ein Team an das Unmögliche glaubt und dann das Mögliche erreicht …
so geschehen am Sonntag Abend in Vellmar!

Mit dem Unentschieden beim Tabellennachbarn wahrte der SVR alle Chancen auf den Klassenerhalt.
Am Freitag beim Training wusste Trainer Meinl noch nicht, wer am Spieltag auflaufen wird, einige Akteurinnen waren noch in Quarantäne, andere konnten krankheitsbedingt noch nicht mittrainieren. Umso erfreulicher die Tatsache, dass die Spielerinnen der zweiten Mannschaft kurzfristig zur Verfügung standen. Beispiel Hanna Wolf, die das ursprünglich freie Wochenende zum Kurztrip genutzt hatte und dann 45 Minuten vor Anpfiff noch am Bahnhof Wilhelmshöhe eingesammelt wurde, um ihre Farben zu unterstützen, nachdem kurzfristig auch noch Lacey Brand ausgefallen war.
Sarah Walter, Selina Krengel, Johanna Hutter und Melissa Levatic aus dem BOL Team waren ebenfalls mit an Bord.

Und schon im Training war die Stimmung im Team kämpferisch – getreu dem Motto: Jetzt erst recht!

Reichensachsen begann furios. Nach Führung von Vellmar zog der SVR bis zur 11. Minute auf 3:7 davon. Stark in der Anfangsphase auch Sophie Hohmann, die erstmals seit ihrer Verletzung am 27.2. wieder im Aufgebot stand und ihre drei Treffer allesamt in der Anfangsviertelstunde erzielte.
Und als Caro Heckmann nach zehn Minuten das erste Mal eine Verschnaufpause benötigte, übernahmen Sarah Walter in der Abwehr und Johanna Hutter im Angriff Verantwortung.
In der Folge entwickelte sich ein Spiel zweier gleichwertiger Teams, wo Vellmar ab der 20. Spielminute immer vorlegte.
Doch Reichensachsen ließ sich nicht abschütteln. Im weiteren Verlauf kam Caro Küch auf Außen immer besser ins Spiel und nutzte die Anspiele ihrer Nebenfrau Laura Heckmann zu sehenswerten Treffern, so markierte sie auch das 12:13 zur Pause.
Melissa Levatic rückte zu Beginn der zweiten Hälfte auf Linksaußen und wusste ebenfalls zu gefallen.

Als Veronika Wagner beim Stand von 23:21 in der 54. Minute eine Zeitstrafe absitzen musste, drohte das Spiel zu kippen. Paulina Ulrich markierte das 24:21 (55. Minute).
Caro Küch verkürzte, doch wiederum Paulina Ulrich sorgte für das 25:22 in der 56. Minute.
Doch wer dachte, das war die Vorentscheidung, musste sich eines Besseren belehren lassen.
Caro Heckmann nervenstark am Siebenmeterpunkt und wiederum Caro Küch mit Konter, verkürzten eine Minute vor Schluss zum 25:24. Mit einer Auszeit gab Trainer Gunnar Kliesch seinem Team 30 Sekunden vor dem Ende die letzten Anweisungen. Laura Hesse war im Tor zur Stelle und sorgte mit einem schnellen Pass in die Spitze für die letzte Chance für den SVR.
Der Ball landete bei Veronika Wagner, die für den umjubelten Ausgleichstreffer sorgte.

Fazit:
Nichts für schwache Nerven, aber ein ganz wichtiger Punkt im Abstiegskampf.
Und den mitgereisten Fans präsentierte sich eine beeindruckende Mannschaft, die immer an ihre Chance glaubte, „um das Unmögliche möglich zu machen“.

Jetzt gilt es kräftig durchzuatmen. Im Laufe der kommenden Woche sollten weitere Spielerinnen aus der Quarantäne kommen. Alle anderen müssen schnell regenerieren, um dann am kommenden Sonntag beim Heimspiel gegen Dittershausen zu punkten.
Wie wertvoll es ist, eine funktionierende zweite Mannschaft zu haben, stellte sich einmal mehr unter Beweis.

Es spielten:
Laura Hesse (TW), Saskia de Vos (TW), Kathrin Fey (1), Caro Heckmann (8/5), Sophie Hohmann (3), Melissa Levatic (1), Selina Krengel (1), Caro Küch (7), Nicole Küch (1), Johanna Hutter, Sarah Walter, Hanna Wolf, Laura Heckmann (2), Veronika Wagner (1)


14.05.2022

Vorbericht Landesliga Frauen: TSV Vellmar - SV Reichensachsen: So. 18.00 Uhr

Nachdem unser Team fast über die gesamte Saison von Corona verschont geblieben ist, hats uns jetzt voll erwischt.
Und das in der entscheidenden Phase der Saison!
Dazu kommt, dass zwei Spielerinnen im Urlaub sind und ebenfalls nicht zur Verfügung stehen.
Und auch, wenn für ein paar die offizielle Quarantäne zu Ende ist am Wochenende, weiß man nicht ob überhaupt - bzw. wenn in welchem Umfang diese einsetzbar sind.
Leider konnte kein Ersatztermin gefunden werden, sodass wir am Sonntag Abend antreten müssen.

Und so werden einige Spielerinnen unserer zweiten Mannschaft mit an Bord sein.
Um die Partie aus sportlicher Sicht zu entscheiden gilt bei uns jetzt die Devise: "Wir haben keine Chance, und die wollen wir nutzen".

Vellmar steht mit 6:6 Punkten direkt vor dem SVR auf dem 3. Tabellenplatz (Reichensachsen 5:7). Unter normalen Umständen würde uns ein Spiel auf Augenhöhe erwarten.
Auf dem Feld wird ein Team stehen, was so noch nie zusammen gespielt hat.
Wir freuen uns über jede Unterstützung am Sonntag Abend in der Großsporthalle Vellmar am "Mittelring".
Abfahrt ist um 15.45 Uhr am Parkplatz vor der Schule.


01.05.2022

Landesliga Frauen: SV Reichensachsen-HSG Baunatal: 25:21 (10:10)
Erfolgreicher Spieltag für beide SVR Teams

Zwei ganz wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt gewannen die SVR-Damen am Samstag nachmittag. In einem ausgeglichenen Spiel, dem man auf beiden Seiten die Wichtigkeit anmerken konnte, hatte der SVR schließlich das bessere Ende für sich.

Die ersten zehn Minuten waren von viel Nervosität geprägt, sodass bis zur 13. Spielminute lediglich zwei Treffer für jede Mannschaft gefallen waren. Mit weiterem Verlauf gelang es Reichensachsen sich bis zur 23. Minute auf 10:6 abzusetzen. Doch gelang es den Gästen bis zur Pause wieder auszugleichen.

Und der Spannungsbogen glich einem Krimi bis zur Schlussphase.
Für die Fans beider Teams waren die 60 Minuten fast schon an der Grenze der Erträglichkeit. Doch das macht Handball aus! Reichensachsen kämpfte aufopferungsvoll.
Laura Hesse parierte zahlreiche Bälle, doch gelang es nicht diesen Vorteil zum eigenen Treffer umzumünzen. Über 13:13, 16:15 und 18:18 (51.) war die Schlussphase angebrochen.
Und diese entschieden die SVR-Damen zu ihren Gunsten.
Jetzt endlich wurden die Ballgewinne genutzt. Lacey Brand war über Rechtsaußen, Caro Küch über Linksaußen erfolgreich, Michelle Friman nutzte einen Konter.
In dieser Phase war die ohnehin super Atmosphäre in der Reichensächser Halle unvergleichlich.
Die unermüdlich trommelnden und anfeuernden Kinder- und Jugendspielerinnen peitschten ihre Vorbilder nach vorne. Diese bedankten sich mit einer erfolgreichen Schlussphase. So kannte der Jubel nach dem Schlusspfiff keine Grenzen. Was folgte war Siegestaumel pur. Es folgte ein langer Handballabend in der Halle.

Es spielten:
Laura Hesse (TW), Saskia de Vos (TW), Lisa Weiner, Kathrin Fey (1), Caro Heckmann (6/3), Michelle Friman (2/1), Lacey Brand (6), Nicole Küch (1), Anna-Lena Kehr (2), Laura Heckmann (5/1), Caro Küch (2), Veronika Wagner

SV Reichensachsen – HSG Großenlüder/Hainzell: 28:20 (13:7)
Im Anschluss empfing die zweite Mannschaft Tabellennachbarn Großenlüder, wo es zum direkten Aufeinandertreffen im Kampf um den Abstieg ging.
Reichensachsen agierte von Beginn an sehr konsequent und setzte sich gleich ab.
Annika Schormann führte glänzend Regie und wusste ihre Mitspielerinnen in Szene zu setzen, oder selbst zum Erfolg zu kommen.
In der Schlussviertelstunde kamen dann die noch B-Jugendlichen Thalea Lind und Leonie Brüßler zu Einsatzzeiten, die sich genauso wie die neu für Reichensachsen spielende Svenja Schnauß, nahtlos einfügten.
Kleiner Wehmutstropfen nach Schlusspfiff: Das Team verabschiedete Lena Wolf aus seinen Reihen, die eine Handballpause einlegt.

Es spielten:
Jessica Schneider (TW), Svenja Schnauß (TW), Anna Bechthold (5), Annika Schormann (6), Selina Krengel (9/1), Melissa Levatic, Lorena Larbig (1), Marie Sander, Leonie Brüßler (4), Johanna Hutter, Lena Wolf, Hanna Wolf (2), Thalea Lind, Sarah Walter (1)

Alles in allem ein toller Handball-Nachmittag für die Reichensächserinnen.
Eine tolle Fan-Kulisse samt Jugendspielern sorgte für die perfekte Stimmung.
„Handball-Herz“ – was willst du mehr 😉.


29.04.2022

Vorbericht Landesliga Frauen: SV Reichensachsen - HSG Baunatal: Sa. 16.00 Uhr

Am morgigen Samstag erwarten die Landesliga-Damen des SVR den Tabellennachbarn aus Baunatal.
Beide Teams weisen derzeit 3:7 Punkte auf.

Bei den Gästen aus Baunatal steht mit Viktoria Marquardt eine Frau an der Linie, die auch aufgrund ihrer eigenen Karriere u.a. in der 1. und 2. Bundesliga, sowie als Junioren-Nationalspielerin, über viel Spielerfahrung verfügt. Am vergangenen Wochenende konnte sie sich vom SVR in Dörnhagen ein Bild machen.
Baunatal hatte gegen den TV Hersfeld letzte Woche das Nachsehen, überzeugte jedoch mit starker Teamleistung, wo sich allein neun Spielerinnen in die Torschützenliste eintragen konnten. Leonie Krebs, Aline Petermann und auch Lea Günther waren in der Vorrunde am häufigsten in der Torschützenliste vertreten.

Reichensachsen will an die gute zweite Halbzeit gegen Dittershausen anknüpfen. Wichtig wird sein, die technischen Fehler zu minimieren und geduldig die Chancen auszuspielen, wenn man nicht über Tempo zum Erfolg kommen kann.
Veronika Wagner laboriert noch immer an einer Erkältung, bleibt abzuwarten inwieweit sie eingesetzt werden kann. Alina Munk und Sophie Hohmann fehlen ebenfalls.
Mit dezimiertem Kader wurde trotzdem gut trainiert und das Team freut sich auf die Heimpremiere in der Playdown-Runde mit den eigenen Fans im Rücken.

Im Anschluss an das Landesliga-Spiel empfängt die zweite Mannschaft in der Bezirksoberliga die HSG Großenlüder/Hainzell. Hier gilt es nachzulegen. Das Hinspiel konnte der SVR für sich entscheiden.

Auch wenn im Kreis an allen Ecken und Enden Walpurgisnacht gefeiert wird und mit zahlreichen Veranstaltungen geworben wird, hofft man auf SVR-Seite auf die Unterstützung der eigenen Fans.

Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt.
So kann auch in der Reichensächser Sporthalle Waldmeister-Bowle, Waldmeister-Bier, Hausmacher-Bratwurst vom Grill u.v.m. verzehrt werden.

Wir freuen uns auf EUCH!


24.04.2022

Landesliga Frauen: TSG Dittershausen - SV Reichensachsen: 31:29 (17:14)

Ohne Punkte kehrten die Landesliga-Handballerinnen vom Auswärtsspiel aus Dörnhagen zurück.

In einer ausgeglichenen Begegnung, wo die Gastgeberinnen allerdings immer (wenn auch knapp) in Führung lagen, war eigentlich mehr drin für den SVR.

Doch immer wenn der Ausgleich in der Luft lag, gelangte die Heim-Sieben wieder in Ballbesitz und Reichensachsen hatte erneut das Nachsehen (außer beim Ausgleich zum 6:6 durch Caro Küch).
Insbesondere im Schluss-Drittel war es zum Verzweifeln.

Nichtsdestotrotz kämpften die Reichensächserinnen bis zur Schluss-Sekunde und versuchten alles.
Einen Sahne-Tag erwischte die überragende Caro Küch auf Linksaußen, die von ihren 12 Versuchen 10 einnetzen konnte.
Gefühlt hätte man noch eine Stunde spielen können, es war dem SVR scheinbar nicht vergönnt Zählbares an diesem Tag mitzunehmen.

Doch auf der gezeigten Leistung kann man aufbauen. Nach wie vor ist alles offen im Abstiegskampf.
Nun heißt es Wunden lecken, regenerieren und gesunden.

Es spielten:
Saskia de Vos (TW), Laura Hesse (TW), Kathrin Fey (2), Caro Heckmann (7/4), Caro Küch (10), Michelle Friman (1), Lacey Brand (2), Nicole Küch, Anna-Lena Kehr, Laura Heckmann (7/1), Veronika Wagner

Bereits am nächsten Samstag geht es um 16.00 Uhr in heimischer Halle weiter.
Gast ist die HSG Baunatal.



Für die nötige Verpflegung ist bestens gesorgt am Walpurgistag.
Es gibt Hohmanns Hausmacher Bratwurst vom Grill, Waldmeister-Bowle und auch für Kaffee und Kuchen ist gesorgt.

Im Anschluss spielt dann um 18.30 Uhr die zweite Mannschaft das Nachholspiel gegen die HSG Großenlüder/Hainzell II.